Gasserpark - In guter Nachbarschaft

Gasserpark - In guter Nachbarschaft

Region:  Vorarlberg
Ort: 
Dornbirn
Themen:  Bewegung | Musik | Essen und Kochen | Feste und Geselligkeit | Praktische Hilfe | Soziales Engagement | Spiel und Spaß
Projektgröße:  Größere Projekte
Gasserpark - In guter Nachbarschaft

Gerade in der Übergangsphase zur Pensionierung ist es wichtig, gute nachbarschaftliche Beziehungen zu schaffen und Einsamkeit vorzubeugen. 24 Wohnungen wurden im Wohnprojekt der ehemaligen Textilfabrik Baby-Gasser von der Stadt angemietet und weitervermietet.

Intakte soziale Beziehungen schützen die Gesundheit. Ohne Beziehung gibt es keine Motivation und die ist bei der Gesundheit besonders ausschlaggebend. Ungewollte Einsamkeit macht krank, das belegen neurobiologische, sozialbiologische und psychologische Studien. Deshalb können die gemeinschaftsbildenden und -stärkenden Strukturen, wie dieses Projekt als gesundheitsfördernd bezeichnet werden.

Zielgruppe sind Menschen im Alter von 50+, die sich aktiv in das Zusammenleben einbringen und die an einer lebendigen Hausgemeinschaft mitwirken möchten. Die grundsätzliche Bereitschaft, gelegentlich nachbarschaftliche Hilfe und Unterstützung zu nehmen und zu geben ist vorhanden.

Derzeit wohnen 28 Personen im Gasserpark. Die BewohnerInnen wurden sorgfältig bei Einzelgesprächen ausgewählt. Die unterschiedlichen Hobbys und Interessen der BewohnerInnen befruchten sich gegenseitig, wobei es mindestens ein "Zugpferd" benötigt. Als sehr positiv hat sich das Kennenlernen vor Einzug herausgestellt.
Trotz sorgfältiger Auswahl der Bewohnerinnen können u.a. schwierige Persönlichkeitszüge und die unterschiedliche soziale Herkunft zu Missverständnissen und Konflikten führen. Die Gruppendynamik und das Konflikpotential müssen unbedingt beobachtet werden.
Die großzügige Bauweise mit einem Gemeinschaftsraum ist sehr vorteilhaft, ebenso die externe Prozessbegleitung in Form von moderierten Workshops.

Sehr schnell als Fixpunkt ist der sogenannte "Montagshock" geworden: Jeweils montags ab 18:00 Uhr treffen sich die BewohnerInnen, die Zeit haben zu einem zwanglosen und gemütlichen Beisammensein. Jeweils am ersten Montag des Monats werden anstehende Dinge, wie z.B. Müllentsorgung, Putzen des Gemeinschaftsraumes, Besprechen weiterer Aktivitäten besprochen.
Jeweils wöchentlich findet ein Spieleabend sowie eine Handarbeitsrunde statt.
Am Donnerstag wird gemeinsam zu Mittag gekocht.
Am Sonntag ab 9:00 Uhr wird gemeinsam gefrühstückt, wobei jeder sein Frühstück selbst mitbringt, frisches Gebäck wird eingekauft.
Weitere Aktivitäten sind: Bewegungskurse (von den BewohnerInnen für die BewohnerInnen angeboten), gemeinsame Ausflüge (Fischessen, Kässpätzle-Partie, Besichtigungen, Ausflüge in die Natur) bis hin zu Advents- und Weihnachtsfeiern, Osterbrunch).
Der überwiegende Großteil der Aktivitäten wird von den BewohnerInnen selbst organisiert.

 

Kontakt: Silvia Gächter
Bildergalerie
Ausflug in den Nenzinger Himmel
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich