Literatur: Forschung

F. Oswald, N. Konopik
Bedeutung von außerhäuslichen Aktivitäten, Nachbarschaft und Stadtteilidentifikation für das Wohlbefinden im Alter
Erscheinungsjahr: 2015
Kurzbeschreibung:

Welche Bedeutung haben das außerhäusliche Wohnhandeln, verschiedene Facetten von Nachbarschaftserleben, Zugänglichkeitsbarrieren und die erlebte Verbundenheit mit dem eigenen Stadtteil für das Wohlbefinden im hohen Alter? Dieser Frage geht dieser Artikel nach. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

 
Franziska Schreiber, Hannah Göppert
Wandel von Nachbarschaft in Zeiten digitaler Vernetzung. Explorationsstudie zur Wirkung digitaler Medien mit lokalem Bezug auf sozialen Zusammenhalt und lokale Teilhabe in Quartieren
Erscheinungsjahr: 2018
Kurzbeschreibung:

Studie über das Nutzungsverhalten von Nachbarschaftsplattformen in Deutschland, die Menschen digital vernetzen und einander real näher bringen möchten.

 
G. Lang, A. Bachinger, M. Welechovszky
Determinanten der Lebensqualität älterer Frauen: zum Stellenwert der wahrgenommenen Sicherheit und Eingebundenheit
Erscheinungsjahr: 2013
Kurzbeschreibung:

Studien zum Alter(n) gibt es viele, doch oft verliert sich dabei der Blick auf das Wesentliche: die Lebensqualität alter Menschen. Um wichtige Voraussetzungen dafür festzulegen, wurde für die Studie die Auswirkung von lebensräumlichen Aspekten auf das Alter(n) untersucht. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

 
Hans Haake, Kai Ludwigs
Happy Wuppertal – Measuring Individual and Community Well-Being on the Urban Scale
Erscheinungsjahr: 2019
Kurzbeschreibung:

Studie über den Zusammenhang zwischen dem persönlichen und dem allgemeinen Wohlergehen im städtischen Raum am Beispiel der deutschen Stadt Wuppertal.

 
Holt-Lunstad, Julianne et al
Social relationships and mortality risk: A meta-analytic review
J. Holt-Lunstad, T. B. Smith, J. B. Layton
Social relationships and mortality risk: A meta-analytic review
Erscheinungsjahr: 2010
Kurzbeschreibung:

Wie wichtig sind soziale Beziehungen für unsere Gesundheit? Immer mehr Forscher/innen gehen dieser Frage auf den Grund – und das mit erstaunlichen Ergebnissen, wie etwa diese Studie zeigt. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

 
Kolland, Franz
Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung im Alter. Ausgewählte Fachliteratur
Erscheinungsjahr: 2014
Kurzbeschreibung:

Bibliografie zu den Themen Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung im Alter; Download vom Publikationenservice des Sozialministeriums

 
Titelbild Factsheet
Kolland, Franz; Oberbauer, Martin
Factsheet: Freiwilligentätigkeit und Bildung im Alter
Erscheinungsjahr: 2017
Kurzbeschreibung:

Das Factsheet bietet einen kompakten Überblick über den Kompetenz- und Qualifikationserwerb durch Freiwilligentätigkeit sowie Aus- und Weiterbildungsangeboten in deren Rahmen und beschreibt aktuelle Zugänge aus der Praxis. Hg. vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

 

 
Monika Jungbauer-Gans
Ungleichheit, soziale Beziehungen und Gesundheit
Erscheinungsjahr: 2002
Kurzbeschreibung:

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen sozioökonomischer Situation, individuellem Wohlbefinden und sozialer Einbindung. Ausgangspunkt der Argumentation ist die Beobachtung, dass Gesundheitschancen sozial ungleich verteilt sind. Da soziale Beziehungen ebenfalls von Dimensionen sozialer Ungleichheit beeinflusst sind, wird der Frage nachgegangen, ob sie den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Lage und Gesundheitschancen erklären können. Dabei werden nicht nur Indikatoren der sozialen Schicht, sondern auch Lebensstile untersucht. Die empirischen Analysen basieren auf dem Wohlfahrtssurveys 1993 und dem Familienpanel des Deutschen Jugendinstituts München. Neben Regressionsanalysen werden Strukturgleichungsmodelle angewendet, um die methodischen Probleme dieser Fragestellung zu lösen.

 
Oliver Hämmig
Soziale Beziehungen und Gesundheit im Kanton Zürich
Erscheinungsjahr: 2016
Kurzbeschreibung:

Gute zwischenmenschliche Beziehungen sind wichtig für unser persönliches Wohlbefinden. Dass sie aber auch ausschlaggebend für unsere geistige und körperliche Gesundheit sein können, belegt diese Schweizer Gesundheitsberichterstattung aus dem Kanton Zürich. Eine Kurzzusammenfassung zu diesem Bericht finden Sie hier.

 
Eine Initiative des Fonds Gesundes Österreich
Logos Ministerium für Frauen und Gesundheit, Gesundheit Österreich GmbH und Fonds Gesundes Österreich